Fehlende KiTa-Plätze

Nach den Plänen der Stadt Ulm werden im kommenden KiTa-Jahr 2017/18 ab September voraussichtlich über 200 Krippen- und KiTa-Plätze fehlen.

Wir haben in einer Presseerklärung auf dieses Problem hingewiesen, und die SWP hat über das Thema berichtet.

 Die linke Grafik zeigt die (rechnerische) Abweichung des Platzangebotes von der (geschätzten) Zahl der 3-6jährigen Kinder. Bis 2015 gab es immer mindestens 100 Plätze mehr. Die rechte Grafik zeigt die relative Entwicklung der Plätze und Ganztagsplätze für 3-6jährige Kinder, bezogen auf die (geschätzte) Kinderzahl 2010. Seit 2015 steigt diese Zahl kontinuierlich an, und leider sinkt seitdem die Platzzahl. Auch der Ausbau der Ganztagsplätze (Ziel 50%) gerät ins Stocken. Grafiken zum Herunterladen.

 

Gestern (22.02.2017) wurde der Steuerungsbericht der Stadt mit der Bedarfsplanung im Jugendhilfeausschuss diskutiert. Fast alle Gemeinderäte haben unsere Sorgen geteilt die Stadt gefragt, wie sie kurzfristig Abhilfe zu schaffen gedenkt. Leider konnte die Stadt keine konkreten Maßnahmen zur Schaffung von den rechnerisch fehlenden Plätzen benennen. Die Sozialbürgermeisterin betonte, dass die Stadt alles versuchen werde, um schnell weitere Plätze zu schaffen. Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass bereits jetzt nicht alle Stellen für Erzieherinnen besetzt seien, und dass auch keine geeigneten freien Gebäude bekannt seien. Herr Scheffold, der Leiter der Planungsabteilung, erklärte, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass die bestehenden KiTa-Gruppen Kinder über dem zulässigen Betreuungsschlüssel aufnehmen dürften. Dazu sei von der Genehmigungsbehörde des Landes (KVJS) jeweils eine Sondergenehmigung erforderlich, die in der Vergangenheit nur in ausgewählten Einzelfällen gewährt worden wäre.

Wir hoffen sehr, dass die Stadt dennoch eine Lösung finden kann und zum kommenden KiTa-Jahr genug Plätze anbieten kann.

23.02.2017, Thomas Kammer

 

Vollversammlung 2016

Protokoll der 1. Vorstandssitzung am 8.12.2016

Folien und Protokoll der Vollversammlung (ohne Umfrageergebnisse)

Die nächste Vollversammlung (Mitgliederversammlung) findet am Mittwoch, 23. November 2016, um 19.30 Uhr im Bürgerzentrum Eselsberg (Virchowstr. 4) statt.

Alle interessierten Eltern sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung

  • Ergebnisse der Elternbefragung Sommer 2016
  • Bericht des GEB-Vorstands über das vergangene KiTa-Jahr
  • Kassenbericht des GEB
  • Entlastung des GEB-Vorstands
  • Neuwahlen des GEB-Vorstands
  • Themensammlung für das kommende KiTa-Jahr
  • Verschiedenes

 

Dieses Anschreiben, Aushang und Anmeldeformular wurde an alle Elternbeiräte in den Einrichtungen geschickt.

Streik 2016: Antworten (Verdi und Stadt Ulm)

Sowohl Frau Winkler (Bezirksgeschäftsführerin Verdi) als auch Frau Bürgermeisterin Mann haben umgehend auf unsere Fragen (siehe auch unten) geantwortet.

Auch an dieser Stelle dankt der GEB beiden Befragten für die schnelle Bereitschaft, auf unsere Fragen zu reagieren, und sie vollständig zu beantworten.

Wir haben wiederum auf beide Schreiben geantwortet:

Hier das Schreiben von Frau Winkler, hier unsere Antwort.

Hier das Schreiben von Frau Bürgermeisterin Mann, hier unsere Antwort.

 

Aus unserer Sicht ermöglichen die nun vorliegenden Antworten allen betroffenen Eltern und allen an der Tarifauseinandersetzung interessierten Mitbürger, sich ein differenziertes eigenes Bild zu machen.

 

22. 4. 2016, TK

GEB-Umfrage 2016

Endlich können wir Ergebnisse der Umfrage präsentieren. Wir werden sie auf der Vollversammlung vorstellen und diskutieren. Alle interessierten Eltern sind herzlich eingeladen!

8. November 2016, TK

 

Mittlerweile haben wir über 1000 Fragebögen von den Eltern zurückerhalten. Wir sind dabei, alle Fragebögen auszuwerten. Mitte Juli rechnen wir mit den ersten Ergebnissen. Im Moment können wir Fragebögen, die wir erhalten, berücksichtigen: Sie können uns Ihre Antworten noch zuschicken.

Vielen Dank für die Teilnahme!

2. Juli 2016, TK

 

Wir führen ab sofort zum 2. Mal bei allen KiTa-Eltern eine Umfrage durch, und hoffen auf rege Beteiligung.

Hier gibt es dazu weitere Informationen.

27.4.2016, TK

Streik 2016: Fragen des GEB

Der Tarifvertrag im öffentlichen Dienst (TVöD), nach dem die Erzieherinnen und Erzieher des städtischen Trägers vergütet werden, hatte eine Laufzeit bis zum 29. 2. 2016. Seit dem 21. 3. verhandeln Arbeitgeber (Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände, VKA) und Gewerkschaften einen neuen Tarifvertrag. Nachdem auch in der 2. Verhandlungsrunde (11.-12. 4.) kein Ergebnis erzielt wurde, ruft die Gewerkschaft verdi verstärkt zu Warnstreiks auf.


Seit gestern, 20. 4. 2016, wird in einigen Ulmer KiTas auf einen Warnstreik am kommenden Dienstag, 26.4., hingewiesen. Genauere Informationen stehen den Eltern bisher nicht zur Vefügung.

Der GEB nimmt diese vage Ankündigung zum Anlass, Arbeitgeber und Gewerkschaften nach den konkreten Verantwortungsbereichen und Abläufen im Rahmen eines Warnstreiks sowie eines regulären Streiks zu fragen. In einem Schreiben an die Bürgermeisterin Mann sowie an die Bezirksgeschäftsführerin Winkler bitten wir um Auskunft zu den folgenden Fragen:

  1. Was bedeutet Warnstreik?
  2. Wer entscheidet, ob und wann ein Warnstreik stattfindet?
  3. Wie lange darf ein Warnstreik dauern? Stunden? Einen ganzen Tag? Mehrere Tage?
  4. Zu welchem Zeitpunkt kann ein Warnstreik angekündigt werden? Zu welchem Zeitpunkt muss er angekündigt werden? Gibt es dazu Vorgaben? Von wem kommen diese Vorgaben?
  5. Warum werden Eltern verschiedener Einrichtungen zu verschiedenen Zeitpunkten von den KiTas über geplante Streiks informiert?
  6. Wer entscheidet, welche Einrichtung bestreikt wird?
  7. Sind Notgruppen vorgesehen?
  8. Gibt es eine Verpflichtung, Notgruppen einzurichten?
  9. Gibt es eine Regelung für Erzieherinnen und Erzieher, die nicht streiken möchten?
  10. Sind Einrichtungen verpflichtet, zu schließen, auch wenn Erzieherinnen und Erzieher dort nicht streiken möchten?

Wir hoffen auf zeitnahe Antworten und werden diese hier veröffentlichen.

 

21.4.2016, TK