OB-Kandidatin Lisa Collins

 

  • Wie schätzen Sie generell das Betreuungsangebot in Ulm für 0 bis 6jährige Kinder ein? Wie ist Ulm aus Ihrer Sicht „aufgestellt“? Krippenbetreuung (U3, 0-3jährige) ? KiTa (Ü3, 3-6jährige)?

Nach wie vor gibt es in Ulm nicht genug Betreuungsplätze um den Bedarf zu decken. Es reicht nicht Familien einen Halbtagsplatz anzubieten, wenn die Eltern Vollzeit arbeiten müssen, hier besteht dringender Handlungsbedarf!

  • Sehen Sie Handlungsbedarf in Bezug auf das Ziel der Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Ganz klar sehe ich da Handlungsbedarf! Halbtagsbetreuung und auch Plätz mit verlängerten Öffnungszeiten reichen nicht aus um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Ulm braucht mehr Ganztags-Betreuungsplätze und auch 24-Stunden-Kitas für Menschen die z.B. im Schichtdienst arbeiten. Tagesmütter sollten als zusätzliches Angebot an die Eltern verstanden werden, dürfen aber nicht dazu führen dass die Stadt ihren Pflichten nicht nachkommt. Ein weiteres Problem sind die Schließtage der Kitas, die oftmals sogar über 30 Tage betragen, sodass viele Eltern (vor allem auch Alleinerziehende) diese Tage nicht mal mehr mit ihrem Urlaubsanspruch abdecken können.

  • Sehen Sie Handlungsbedarf im Bereich der Qualität?

Erzieherinnen und Erzieher geben sich die größte Mühe unsere Kinder in einem stressigen und fordernden Umfeld bestmöglich zu betreuen und leisten dabei großartige Arbeit! Wenn wir wollen dass das so bleibt müssen wir die Betreuer endlich angemessen für ihre Arbeit bezahlen.

  • Sehen Sie Handlungsbedarf im Bereich der angebotenen unterschiedlichen pädagogischen Konzepte (Trägervielfalt)?

Ulm hat bereits ein breites Angebot an verschiedenen pädagogischen Konzepten. Damit Eltern dieses Angebot auch nach ihren Ansichten und Vorlieben nutzen können fehlen jedoch Plätze, sodass jeder einen Platz in der Einrichtung mit seinem "Wunschkonzept" bekommen kann.

  • Wie stehen Sie zur aktuellen Gebührensatzung? Halten Sie die gegenwärtigen KiTa-Gebühren für angemessen?

Damit alle Kinder unabhängig von ihrem familiären Hintergrund die gleichen Bildungschancen erhalten ist es notwendig, dass der Besuch von Bildungseinrichtungen - dazu gehören auch Kindergärten! - kostenlos ist.

  • Wie schätzen Sie generell das Betreuungsangebot in Ulm für Schulkinder ein? Wie ist Ulm hier „aufgestellt“?

Die verschiedenen Betreuungsmögllichkeiten (verlässliche Grundschule, Hort, Ganztagesschulen...) sind recht unübersichtlich. Dazu kommt, dass die verlässliche Grundschule für viele Eltern keine ausreichenden Betreuungszeiten anbietet, ein Hort aber unter Umständen nicht in erreichbarer Nähe der Grundschule liegt. Alle schulischen Betreuungsformen haben dazu das Problem, dass oft Räumlichkeiten und geschultes Personal fehlen. Hier müssen dringend höhere Standards geschaffen und die Betreuungsmöglichkeiten übersichtlicher gestaltet werden.

Antwort am 15.11.2015