OB-Kandidatin Birgit Schäfer-Oelmayer

 

  • Wie schätzen Sie generell das Betreuungsangebot in Ulm für 0 bis 6jährige Kinder ein? Wie ist Ulm aus Ihrer Sicht „aufgestellt“? Krippenbetreuung (U3, 0-3jährige) ? KiTa (Ü3, 3-6jährige)?

Die reinen Zahlen beim Angebot sehen aktuell wie folgt aus: Ü3-Plätze: 102,7% (Ulm nimmt auch auswärtige Kinder auf), 50,0 % davon ganztags; U3-Plätze: 44,2%, 50,2% davon ganztags. Es ist in den letzten Jahren also nicht zuletzt auf GRÜNEN Druck hin einiges passiert, sodass der Fokus künftig eher auf der Qualität und der Flexibilität liegen muss, dennoch muss auch der Ausbau weiter gehen.

  • Sehen Sie Handlungsbedarf in Bezug auf das Ziel der Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Selbstverständlich! Auch, wenn seit der Zeit, in der ich meine sechs Kinder groß zog, sich wirklich sehr viel getan hat, aber von der wirklichen Vereinbarkeit sind wir nach wie vor weit entfernt. Wir brauchen mehr Flexibilität bei den Öffnungszeiten und mehr Wahlfreiheit für Eltern, wie viele Betreuungsstunden sie an welchem Tag belegen.

  • Sehen Sie Handlungsbedarf im Bereich der Qualität?

Ja, die Qualität ist zwar bereits jetzt gut, es gibt jedoch Handlungsbedarf in der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung. Personalstandards müssen entwickelt und eingeführt werden, mehr pädagogisch geschultes Personal eingesetzt werden. Die Raumsituation ist noch teilweise unzureichend.

  • Sehen Sie Handlungsbedarf im Bereich der angebotenen unterschiedlichen pädagogischen Konzepte (Trägervielfalt)?

Ich sehe da weniger Handlungsbedarf, weil es bereits eine ganz große Vielfalt gibt. Die Gründung neuer Initiativkindergärten werde ich jedoch ohne Vorbehalt unterstützen.

  • Wie stehen Sie zur aktuellen Gebührensatzung? Halten Sie die gegenwärtigen KiTa-Gebühren für angemessen?

Nein, die Gebühren sind zu hoch und zu unplausibel. Ich will sie auf maximal 500 Euro monatlich deckeln, den U3-Zuschlag auf 25% senken, jede Betreuungsstunde soll den gleichen Einkommensanteil kosten – und zwar unabhängig davon, ob das Kind nur den halben oder den ganzen Tag betreut wird. Das letzte Kindergartenjahr will ich kostenfrei machen.

  • Wie schätzen Sie generell das Betreuungsangebot in Ulm für Schulkinder ein? Wie ist Ulm hier „aufgestellt“?

Auch die hier Zahlen: 37,5 % Ganztagesquote an Grundschulen, 27,7% an weiterführenden Schulen. Hier will ich einen weiteren Ausbau erreichen, es soll aber um mehr gehen, als die Kinder nur „zu verwahren“, das pädagogische Konzept muss stimmen.

Antwort am 13.11.2015