Christliches Brauchtum in städtischen KiTas

Aus gegebenem Anlass haben wir einen Brief an die Bürgermeisterin Mann gesandt mit der Bitte um Stellungnahme zum christlichen Brauchtum im Alltag der städtischen KiTas.

Hier ist die Antwort von der Bürgermeisterin. Sie verweist auf den Orientierungsplan, der in Baden-Württemberg für alle KiTas verbindlich ist. Auch für nicht-konfessionelle Einrichtungen sind Ziele aus dem Bildungs- und Entwicklungsfeld "Sinn, Werte und Religion" bindend. Wichtig erscheint uns die Aussage, dass "die pädagogischen Fachkräfte in den städtischen Einrichtungen eine konfessionell neutrale Haltung" einnehmen.

Dennoch: "In der Regel werden christliche Feste wie St. Martin, Nikolaus, Weihnachten und Ostern, die eng mit dem Jahreskreislauf verbunden sind, und deren Brauchtum, in den städtischen KiTas gefeiert und in kindgerechter Weise vermittelt."

 

12. November 2015